Neuigkeiten

  • 07.03.2017
  • Chräbsbach Zollikofen

Seit dem 16. Januar 2017 werden die abgerutschten Böschungen bei der Fussgängerbogenbrücke oberhalb des Restaurants Schloss Reichenbach durch einen Blocksteinverbau gesichert.

Die desolate, teilweise überhängende Ufermauer, Länge zirka 93 m, wird mit Bohrankern gesichert und anschliessend wird eine neue Betonmauer vorbetoniert. In einer weiteren Etappe von rund 28 m sichert eine verankerte Spritzbetonmauer die Ufermauer. Im Bereich des alten Mühlegebäudes wird die Kellerwand vorbetoniert und mittels eingeklebter Armierungseisen mit der alten Mauer verankert. Gegen die Erosion der Flusssohle und die Unterkolkungen bei der Brücke, der Ufer- und Hausmauer hebt man danach die Bachsohle um bis zu einem Meter an. Die Sohlensicherung erfolgt durch Sohlenriegel aus Blocksteinen und Flusskies.

Die B+S AG ist für dieses anspruchsvolle Projekt und die Bauleitung zuständig.


  • 01.03.2017
  • Realisierung Turnhalle Selzach

Unter der Leitung der maj architekten ag hat die B+S AG an der Realisierung der neuen Doppelturnhalle Selzach mitgewirkt, welche im vergangenen Jahr eröffnet wurde.

Die Leistungen der B+S AG beinhalten die Tragwerksplanung für sämtliche Phasen, im Speziellen die Unterfangung eines bestehenden Gebäudes unmittelbar angrenzend an die Baugrube, die Ortbeton- und Stahlbaukonstruktion und die Aussenraumbauten. Die Betonkonstruktion wurde als "Weisse Wanne" ausgebildet. Die Stabilisierung der Dachkonstruktion wurde in beiden Hauptrichtungen mit den Betonstützen gewährleistet und somit konnte auf weitere Wandverbände verzichtet werden.


  • 28.02.2017
  • Genf – Neubau Kerosin-Versorgungsleitung für den Flughafen

Die 1965 nach kantonalen Richtlinien gebaute Rohrleitung versorgt den Flughafen Genf mit Kerosin, das in den Tanklagern von Vernier eingelagert wird. Die B+S AG führte 2014 und 2015 eine Varianten- und Machbarkeitsstudie durch zur Überführung dieser Anlage in einen vorschriftsgemässen Zustand gemäss dem Bundesgesetz über Rohrleitungen (RLG). Für die gewählte Variante erstellte die B+S AG daraufhin das Plangenehmigungsdossier. Zwischenzeitlich hat nun die B+S AG den Zuschlag für die Ausführungsplanung und Bauleitung der neuen Rohrleitungsanlage erhalten. Dieser Auftrag umfasst eine Rohrleitungsanlage von 1500 Meter im innerstädtischen Umfeld. Gleisanlagen, Strassen, Autobahnen und ein Rollfeld des Flughafens werden mittels 6 Spülbohrungen (HDD) unterquert.


  • 16.02.2017
  • N02 Erhaltungsprojekt Amsteg – Göschenen / Neuer Auftrag in Uri

Aufgrund der Verkehrszunahme, verschiedener geplanter Projekte (2. Röhre Gotthard Strassentunnel, Erhaltung / Ausbau Gotthard Passstrasse), diverser Sturzereignisse und der Zustandsuntersuchungen besteht das Bedürfnis, den Nationalstrassenabschnitt Amsteg – Göschen im Rahmen eines Erhaltungsprojektes zu ertüchtigen. Instandsetzungsbedarf besteht bei der Fahrbahn und Teilen der sieben Tunnels, diversen Kunstbauten und den Betriebs- und Sicherheitsausrüstungen (BSA). Im Rahmen des Projektes sollen diejenigen Massnahmen ausgeführt werden, welche bis 2020 nötig sind und bis mindestens 2035 einen interventionsfreien Betrieb garantieren. Die B+S AG ist in der Ingenieurgemeinschaft AmGö zuständig für die Massnahmen an den Tunneln und für einen Teil der Kunstbauten.


  • 13.02.2017
  • Parkhaus Musegg in Luzern

Neue Hoffnung für die Initianten des Parkhauses im Musegghügel: Bürgerliche Stadtparteien und Wirtschaftsverbände lancieren eine Initiative. Die Kosten werden auf 150 Millionen Franken geschätzt. Es wird die Probleme rund um die Carparkierung der Innenstadt lösen. Das von privaten Investoren geplante Parkhaus sieht 36 Carparkplätze, sieben Anhalteplätze und total 661 Abstellflächen für Autos vor. Die Zufahrt erfolgt über einen 350 Meter langen Tunnel im Gebiet Geissmatt. Die B+S AG ist Partner des Planerteams und zuständig für den Tunnelbau, die Geotechnik und Umwelt.

http://www.museggparking.ch/de/home/

 


  • 10.02.2017
  • Start Vorarbeiten an Hauptschlagader im Grossraum Zürich

Die Autobahn N01 bildet die Hauptschlagader für den täglichen Pendler- und Wirtschaftsverkehr im Grossraum Zürich. Ab 2017 bis voraussichtlich 2020 sind auf dem 11.7 Kilometer langen Teilstück zwischen Zürich Nord und Effretikon umfangreiche Instandsetzungsarbeiten sowie verschiedene Massnahmen zur Verkehrsoptimierung in Etappen geplant. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 170 Millionen Franken. Federführend ist das Bundesamt für Strassen ASTRA, Infrastrukturfiliale Winterthur. Die B+S AG ist als projektleitendes und federführendes Unternehmen der Ingenieurgemeinschaft ZOE zuständig für die Planung und Realisierung des unter Verkehr (> 100'000 Fahrzeuge / Tag) zu bauenden Projektes.


B+S AG

Weltpoststrasse 5
Postfach 313
CH-3000 Bern 15

Bern +41 31 356 80 80


Eggbühlstrasse 36
Postfach 5449
CH-8050 Zürich

Zürich +41 43 422 40 40