Neuigkeiten

  • 02.03.2018
  • Wohnüberbauung im Seeland

Am Fusse des Jolimont in der Gemeinde Gampelen ist die B+S AG beteiligt an der Planung einer Wohnüberbauung mit 24 Miet- und Eigentumswohnungen mit Einstellhalle.

Die B+S AG ist verantwortlich für die Planung der Tragkonstruktion sowie für die anspruchsvolle Baugrube. Die Gebäude liegen am Hang, was rückseitig eine bis zu 9 Meter hohe Böschung ergibt.

Eine besondere Herausforderung stellt auch die Fundation dar. Bedingt durch die Hanglage liegt der Gründungsbereich in verschiedenen Fundationsschichten, welche unterschiedliche Massnahmen erfordern.

(Fotos: bauwelt architekten ag)


  • 19.02.2018
  • Baulärm-Monitoring: zb Zentralbahn; Sanierung Tunnel Brienz

Die zb Zentralbahn führt auf der Bahnstrecke zwischen Interlaken Ost und Brienz gegenwärtig Arbeiten zur Sanierung der Bahntunnels aus.

Um die Sicherheit ihrer Mitarbeiter zu gewährleisten und den Zugverkehr wenig zu beeinträchtigen, kann die zb Zentralbahn gewisse Bauarbeiten nur nachts vornehmen.

Die Abteilung "Umwelt" der B+S AG wurde mit der lärmtechnischen Überwachung der Baustelle beauftragt. Mit modernster Mess-Technik wird jede Nacht der Schallpegel des Baulärms aufgezeichnet. Das Lärm-Monitoring gibt Aufschluss über den lärmtechnischen Verlauf, unterstützt die Bauleitung und UBB hinsichtlich der Lärmauswirkungen der einzelnen Bauvorgänge und hilft als vertrauensfördernde Massnahme bei den Anwohnern.


  • 15.02.2018
  • B+S AG plant Formel-E Rennstrecke im Seebecken von Zürich

Am 10. Juni 2018 findet der Julius Baer Zürich E-Prix in der Innenstadt von Zürich statt. Die B+S AG plant und koordiniert sämtliche baulichen Anpassungsarbeiten an Strasse, Verkehrsknoten und Werkleitungen und übernimmt die Funktion des Bindegliedes zwischen Eventveranstalter und der Stadt Zürich. So werden ideale Bedingungen für das Befahren der innerstädtischen Strassen mit Formel-E Boliden geschaffen.

Die grösste Herausforderung für das Planerteam stellt die tagesscharfe Bauphasenplanung des Aufbaus und Rückbaus der Rennstrecke sowie der Renninfrastruktur unter Aufrechterhaltung des städtischen Verkehrs dar. Wir freuen uns sehr darauf, bei diesem sportlichen Highlight der Stadt Zürich an vorderster Front mitwirken zu können.


  • 30.01.2018
  • Neuer Auftrag N08 UeMa EP Interlaken West-Ost

Der Erhaltungsabschnitt Interlaken West – Interlaken Ost (IWO) befindet sich auf der Nationalstrasse N08 zwischen Thuner- und Brienzersee und wird auch als „Umfahrung Interlaken“ bezeichnet. Im Rahmen der Überbrückungsmassnahmen (ÜMa) werden der Deckbelag ersetzt, sieben Kunstbauten ertüchtigt, die Entwässerung auf die aktuellen Normen angepasst und die Betriebs- und Sicherheitsanlagen (BSA) erneuert.

Wir freuen uns sehr über den Zuschlag für die Ingenieurarbeiten des ASTRA Filiale Thun. Zusammen mit unserem Partnerunternehmen bearbeiten wir die Projektphasen vom Massnahmenprojekt (MP) bis und mit Realisierung (RE).

(Foto: Andrew Bossi)


  • 25.01.2018
  • Neuer Nationalstrassen-Grossauftrag

Gleich zu Beginn des Jahres haben wir gemeinsam mit unseren bewährten Ingenieurpartnern den Zuschlag für den 6-Streifen-Ausbau auf der Nationalstrasse N01 zwischen Aarau Ost bis zur Verzweigung N01/N03 Birrfeld erhalten. Als federführendes und projektleitendes Unternehmen in der Ingenieurgemeinschaft AAO ist die B+S AG zuständig für den Strassenbau, die 3D-Trassierung sowie verschiedene Spezialfachgebiete auf dem rund 14 km langen Abschnitt. Wir freuen uns auf dieses hochkomplexe Projekt (DTV > 80'000 Fahrzeuge) und die Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Strassen ASTRA in Zofingen als Bauherr.


  • 17.01.2018
  • Bundesrat konkretisiert Weiterentwicklung und Ausbau des Nationalstrassennetzes

Der Bundesrat will bis 2030 auf dem Nationalstrassennetz Erweiterungsprojekte im Umfang von rund 13.5 Milliarden Franken in Angriff nehmen. Diese dienen vor allem dazu, in den städtischen Agglomerationen den Verkehrsfluss und die Verträglichkeit der Autobahnen zu verbessern. Der Bundesrat beantragt dem Parlament nun im Rahmen des Ausbauschritts 2019 für den Bypass Luzern, die Erweiterung des Abschnitts Rotsee-Buchrain, die Engpassbeseitigung im Raum Crissier und die Umfahrung Le Locle die Freigabe und den erforderlichen Verpflichtungskredit, wie er an seiner Sitzung vom 17. Januar 2018 beschlossen hat.

Als eines der schweizweit führenden Unternehmen im Nationalstrassenbau freut uns dieser Entscheid! Insbesondere auch darum, da wir bei den Projekten Bypass Luzern und Rotsee – Buchrain als Projektverfasser massgeblich beteiligt sind.


B+S AG

Weltpoststrasse 5
Postfach 313
CH-3000 Bern 15

Bern +41 31 356 80 80


Eggbühlstrasse 36
Postfach 5449
CH-8050 Zürich

Zürich +41 43 422 40 40