Neuigkeiten

  • 21.06.2019
  • Sofortmassnahmen Kreisel Thun

Das Tiefbauamt der Stadt Thun hat die B+S AG 2018 beauftragt, vier Kreisel mit auffällig hoher Anzahl an Velounfällen zu untersuchen und Sofortmassnahmen vorzuschlagen. Die Planung der Ausführung und deren Begleitung erfolgt nun ebenfalls durch uns. Nach der Umsetzung wird der Erfolg der Massnahmen mittels einer videobasierten Wirkungsanalyse von B+S AG überprüft.


  • 18.06.2019
  • B+S AG expandiert in die Zentralschweiz

Per 1. September 2019 übernehmen wir die beiden Niederlassungen ewp bucher dillier Luzern AG und ewp bucher dillier Sarnen AG vom renommierten Ingenieur- und Planungsunternehmen ewp AG. Alle Mitarbeitenden der beiden Firmen werden wir an den beiden Standorten in Luzern und Sarnen weiterbeschäftigen. Alle laufenden Aufträge werden durch die bisherigen Ansprechpartner und Projektteams nahtlos weiterbearbeitet.

Als führendes Schweizer Ingenieur- und Planungsunternehmen mit Standorten in Bern und Zürich möchten wir unsere Position am Markt festigen und erweitern. Eines der strategischen Ziele ist es, unsere Dienstleistungen in dem immer wichtiger werdenden Wirtschaftsgebiet Zentralschweiz weiter auszubauen, näher bei den Kunden zu sein und unsere umfassenden Kompetenzen und unseren grossen Erfahrungsschatz verstärkt anzubieten. Die B+S AG ist im Raum Zentralschweiz seit Jahren in der Durchführung von diversen mittleren und grösseren Projekten tätig und verantwortet bereits heute bedeutende Verkehrs- und Infrastrukturprojekte in der Region.

Diesen unternehmerischen Schritt werden wir eng mit unseren Kunden, Partnern und Mitarbeitenden vollziehen, um eine reibungslose Integration sicherzustellen. Wir freuen uns sehr über diese Chance zur Expansion und sind überzeugt, dass wir gemeinsam und gestärkt Grosses bewirken können.

Medienmitteilung


  • 12.06.2019
  • Auftrag BAFU: Wildtierquerungen für eine vernetzte Schweiz

Wildtierkorridore sind Teilstücke der Bewegungsachsen von Wildtieren, welche durch natürliche oder menschliche Strukturen oder intensiv genutzte Areale seitlich begrenzt sind. Sie stellen damit "Flaschenhälse" dar, welche zur Gewährleistung eines funktionierenden Vernetzungssystems offen bleiben müssen. Sie wurden vor rund 20 Jahren erstmals ausgewiesen. Die wichtigsten davon, solche mit überregionaler Bedeutung, sind unter anderem Bestandteil eines nationalen Sanierungskonzeptes. Im Rahmen seiner Umsetzung baute und baut zum Beispiel das ASTRA zahlreiche Wildtierpassagen.

Für das BAFU seinerseits sind die Wildtierkorridore sowie Wildtierpassagen und andere Kunstbauten entlang den Autobahnen (insbesondere grosse Brücken oder Gewässerdurchlässe) ein wichtiger Bestandteil zur Wiederherstellung der Vernetzung und Förderung von Lebensräumen und der gesamten Fauna entlang des Nationalstrassennetzes – als Kernpunkt des Pilotprojekts A7.1/Teil 1b des Aktionsplans Biodiversität.

Vor diesem Hintergrund hat uns das BAFU Ende 2018 den Auftrag gegeben, einerseits mit den Kantonen die Informationen zur Lage, Ausdehnung und zum Zustand der überregionalen Wildtierkorridore des Landes zu aktualisieren und andererseits ein Instrument zu erarbeiten, mit welchem die aktuelle Durchlässigkeit der Nationalstrassen für die gesamte Fauna bestimmt werden kann. Dieses Instrument soll auf zwei Pilotstrecken getestet werden.


  • 11.06.2019
  • Fahrbahnerneuerungsprojekte der SBB

Um die Sicherheit und Verfügbarkeit des SBB-Eisenbahnnetzes aufrecht zu erhalten, werden jedes Jahr rund 230 km Gleise und Weichen erneuert. Jährlich werden dafür in der ganzen Schweiz rund 150 Fahrbahnerneuerungsprojekte geplant und realisiert.

Es freut uns ausserordentlich, dass wir gemeinsam mit unseren Partnern der Ingenieurgemeinschaft (IG) Bahn+ den Zuschlag der SBB AG für die Projektierung und Realisierung der Fahrbahnprojekte (Gleistiefbau, Fahrbahn) in der Deutschschweiz erhalten haben. Dieser Rahmenvertrag läuft ca. 3 – 5 Jahre.


  • 27.05.2019
  • Flughafen Zürich ELP

Mit der Erweiterung der landseitigen Passagierflächen (ELP) will die Flughafen Zürich AG den wachsenden Personenströmen genügend Raum zur Verfügung stellen und bestehende Engpässe beseitigen. Durch die Umgestaltung wird für alle Benutzer (Passagiere, Pendler, Einkaufende und Mitarbeiter) eine qualitative und quantitative Verbesserung der Wegbeziehungen von Bahn, Bus, Parking, Terminal sowie dem neuen Zentrum „ Circle“ erreicht.

Die B+S AG ist in diesem Projekt in der IG PB Airport verantwortlich für die Planung Unterquerung VBG-Trassee mit zugehörigen Baugrubenabschlüssen sowie dem Microtunneling für die Umlegung des Dükers Altbachkanal.

Damit der Trambetrieb der Verkehrsbetriebe Glattal jederzeit sichergestellt ist, wird das Trassee mittels Gleishilfsbrücken über die Baugrube geführt. Nach Vollendung der Bauarbeiten werden diese Hilfsbrücken wieder rückgebaut und das Trassee im ursprünglichen Zustand wieder hergestellt.

(Fotos: Flughafen Zürich AG)


  • 24.05.2019
  • Autobahn-Grossbaustelle N01 Zürich-Ost bis Effretikon

Im Sommer 2019 erreicht die Bautätigkeit auf einer der am stärksten befahrenen Autobahnabschnitten der Schweiz ihren Höhenpunkt. Der Umfang und die Intensität der Bauarbeiten erfordern ein grosses Engagement und eine gute Zusammenarbeit aller Beteiligten. Die Arbeiten sind terminlich auf Kurs und das übergeordnete Ziel einer möglichst kurzen Bauzeit und Verkehrsbeeinträchtigung kann aus heutiger Sicht erreicht werden. Als federführendes und projektleitendes Unternehmen tragen wir mit unseren Partnern auch im 3. Baujahr dazu bei, die Verkehrsqualität auf diesem wichtigen Nationalstrassenabschnitt zu erhöhen.


B+S AG

Weltpoststrasse 5
Postfach 313
CH-3000 Bern 15

Bern +41 31 356 80 80


Eggbühlstrasse 36
Postfach 5449
CH-8050 Zürich

Zürich +41 43 422 40 40